Blütentraum

Blütentraum

 

Die Dunkelheit des Mondes,

der helle Schein der Nacht

wiegt die Knospen in den Schlaf.

Ich liege einsam wach.

 

Jede einzelne von ihnen

schließt ihr zartes Auge,

deckt sich mit sich selber zu.

Nur du hast, was ich brauche.

 

Die Sonne aus dem Süden,

der warme Strahl aus Licht

küsst wach die Kirschbaumblüten.

Mich küsst sie leider nicht.

 

Ich wache auf aus meinem Traum,

in dem ich dich sah warten

unter weißen Kirschenblüten

hier in diesem Garten.

 

Leider bist du nicht mehr da

unter unserem Baum,

es ist, was es nun einmal war,

ein schlichter, schöner Traum.

 

Ein schöner Traum von Kirschbaumblüten.

Ein Kirschenblütentraum.




Kommentare: 0